Die Beratung stellt neben dem Auftrag zu Erziehung und Bildung den dritten Grundpfeiler der pädagogischen Arbeit am Gymnasium Norf dar. Miteinbezogen werden in die Beratung die Schülerinnen und Schüler, ihre Erziehungsberechtigten sowie das Lehrpersonal. Zum Miteinander von momentan ca. 1240 Schülerinnen und Schülern, ihren ca. 2500 Erziehungsberechtigten sowie den über 100 Lehrkräften auf dem Weg von der fünften Klasse bis zum Abitur, auf dem Weg vom 10-jährigen Kind zum jungen Erwachsenen mit Reifezeugnis, ergeben sich natürlicherweise Konflikte und Schwierigkeiten, denen am Gymnasium Norf mit einem differenziertem Beratungskonzept konstruktiv und lösungsorientiert begegnet wird.
Probleme müssen, damit sie gelöst werden können, angesprochen werden, am besten ohne Angst vor Repressalien oder negativen Reaktionen der eventuell auch persönlich Kritisierten. Deshalb wird Beratung ausdrücklich niederschwellig und, falls gewünscht oder notwendig, vertraulich angeboten. Mit unserem Beratungsteam, finden Schülerinnen und Schüler, Erziehungsberechtigte und Lehrende ein Setting vor, wie es für viele Gymnasien nicht selbstverständlich ist. Damit viele Konflikt auslösende Situationen gar nicht erst entstehen, arbeiten die beratend Tätigen am Gymnasium Norf jedoch nicht nur kurativ sondern insbesondere präventiv, um die soziale Kompetenz v. a. der Schülerinnen und Schüler zu stärken und fortzuentwickeln.

Das Konzept gliedert sich wie folgt:

  •  Konfliktberatung, Krisenintervention
  •  Beratung zur Suchtprävention und Gesundheitserziehung (www.bug-nrw.de)
  •  Lernberatung, Laufbahnberatung, individuelle Förderung
  •  Beratung zur Gestaltung von bruchlosen Übergangen
  •  Berufsorientierung, Berufsberatung, Berufsvorbereitung

Weitere Einzelheiten lesen Sie bitte im Beratungskonzept (PDF).

GymNorf Farbschema klein